Einzelansicht

Wasserstoff-Leitprojekt geht an den Start AIF

Wasserstoff Herstellungskosten

Bio Wasserstoff Herstellungskosten

Ausschnitt:

09.09.2021

H2Giga,

eines der drei vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Wasserstoff-Leitprojekte, ist Ende August 2021 an den Start gegangen. Mit über 130 beteiligten Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft, organisiert in fast 30 eigenständig arbeitenden Verbünden, wird H2Giga die Herstellung von Grünem Wasserstoff im industriellen Maßstab entwickeln. Das AiF-Mitglied DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. koordiniert im Leitprojekt H2Giga den Austausch der Partner aus Wissenschaft und Industrie. Er soll der „Booster“ für die Entwicklungs- und Innovationsgeschwindigkeit bei der Implementierung von Grünem Wasserstoff sein, Synergien heben und Entwicklungshürden überwinden. Das Ziel von H2Giga ist die Grundsteinlegung für eine wettbewerbsfähige Herstellung von Grünem Wasserstoff im Gigawatt-Maßstab, damit dieser Schlüssel der Energiewende verfügbar und bezahlbar werden kann. Insgesamt ist für diese Aktivitäten eine Fördersumme von etwa 500 Millionen Euro vorgesehen. 

Zum Artikel

Kommentar:

Und immer wieder Wasserstoff per Elektrolyse hergestellt! Dies ist die TEUERSTE Herstellungsmethode von Wasserstoff, und hier wird der Allgemeinheit Grüner Strom entzogen! Und die Kohlekraftwerke können weiter betrieben werden! Da frage ich mich welche Lobbyisten stecken dahinter?

Denn dieser benötigte Grüne Strom aus PV, Wind, Wasserkraft, Biogas kann gar nicht so schnell bereitgestellt werden! Und der CO2 Anteil steigt sowie unsere angepeiltes Ziel von 1,5 Grad wird nicht gehalten!

Daher ist es notwendig alle Herstellungsmethoden von Grünem Wasserstoff sofort einzusetzen!

Schreiben Sie an das BMBF und an das BMWI  und fragen Sie nach einer Kostenübersicht aller Herstellungsverfahren von Wasserstoff - Erdgas, Biogas, Elektrolyse, Bio-Wasserstoff aus Biomasse

Twitter

 

Nach oben