• Deutsch
  • English

Einzelansicht

Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim

LAVO Hauswasserstoff Anlage

Mit Wasserleitung und Solarzellen können Australier nun selbst Wasserstoff erzeugen und später zu Strom machen. Das System konkurriert mit Teslas Powerwall. Ein Lavo Green Energy Storage System ist knapp 1,7 Meter hoch gut 1,2 Meter breit und 40 Zentimeter tief. Für mehr als 5 kW Dauerleistung können mehrere Systeme parallel betrieben werden.

Ausschnitt Golem.de:

Das australische Unternehmen Lavo hat ein Speichersystem mit Elektrolyseur und Brennstoffzelle entwickelt, das Strom aus der Solaranlage auf dem Dach speichert.

Wasserstoff gilt als der Energieträger für die Energiewende: Strom aus erneuerbaren Quellen, der nicht ins Netz gespeist werden kann, soll Elektrolyseure antreiben, die Wasserstoff erzeugen. Das australische Unternehmen Lavo hat einen Wasserstoffspeicher für die heimische Solaranlage entwickelt.

Das Hydrogen Battery System von Lavo besteht aus einem Elektrolyseur, einem Wasserstofftank und einer Brennstoffzelle. Wenn der Strom aus der Solaranlage auf dem Dach nicht benötigt wird, wird er in Form von Wasserstoff gespeichert. Der dient dann als Treibstoff für die Brennstoffzelle, wenn die Solaranlage keinen Strom liefert.

Wasserstoff wird in Metallhydrid gespeichert

Die Anlage ist etwa 1,70 m hoch, 1,20 m breit und wiegt über 320 kg. Der Wasserstoff wird bei einem Druck von 35 bar in einem Metallhydrid gespeichert. Dabei werden die Wasserstoffatome in das Metallgitter eingebaut. Vorteil eines solchen Speichersystems ist der geringe Druck.

Der Originalartikel

Nach oben